Geschichte
Überblick
Fotos
Hotel & Restaurant
Hochzeit
Geschichte

Geschichte von Schloss Stötterlingenburg

Im zehnten Jahrhundert war Schloss Stötterlingenburg eine Burganlage. Im Jahr 992 wurde die Festung dann zu einem Kloster umgebaut. 1249 stellte Papst Innovenz IV. das Kloster unter seinen besonderen Schutz, zumal während der Amtszeit von Bischoff Meinhard große Unruhen im Stift herrschten. Bis 1648 gehörte Lüttgenrode und somit auch Schloss Stötterlingenburg zum Bistum Halberstadt, das später zum Fürstentum wurde.

1815 wurde der Ort der preußischen Provinz Sachsen zugesprochen. Aufgrund besonderer Verdienste im Heer bekam Graf Kleist von Nollendorf die Domäne Stötterlingenburg als Geschenk. Während der Völkerschlacht bei Leipzig kämpfte der Graf bei Markkleeberg im linken Flügel des Heeres. Es gelang ihm, mit seiner Einheit die Erfurter zu blockieren. In Frankreich schloss er sich wieder seinem Heer an. Kleist war einer der beiden Initiatoren, die dafür stimmten, Laon in den Abendstunden anzugreifen. Dieser Entschluss führte letztlich zu einem entscheidenden Sieg. Im Jahr 1814 wurde er zum General der Infanterie ernannt.

Das Herrenhaus von Schloss Stötterlingenburg entstand um 1920. Ab 1961 gehörte das Kloster zum Grenzgebiet der ehemaligen DDR und konnte nur mit einer Sondergenehmigung erreicht werden. Der Ort Lüttgenrode mit dem Ortsteil Stötterlingenburg wurde am 1. Januar 2010 mit sechs anderen Gemeinden zu einer Stadt zusammengeführt. Heute ist in Stötterlingenburg nur noch die Kirche erhalten.

(tp)


Nach meinen Informationen ist eine Besichtigung von Schloss Stötterlingenburg leider nicht möglich, eventuell aber zumindest eine Außenbesichtigung von der öffentlichen Straße aus. Zu Schloss Stötterlingenburg liegen mir noch keine Informationen zu einem Hotel vor. Im Objekt ist keine Gastronomie vorhanden oder mir liegen keine Informationen über ein mögliches Bistro, Café oder Restaurant vor. Zu Schloss Stötterlingenburg liegen mir keine Details zu einem Standesamt vor. Zu einer Kirche oder Kapelle direkt auf dem Gelände liegen mir keine Informationen vor.

Dieser Text wurde von den Mitarbeitern meiner Redaktion recherchiert und geschrieben und ist urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Fragen oder Anregungen dazu haben, schreiben Sie mir gerne.
Objekt 699
Flankierungsturm Schloss Schauen


Zum Burgen und Schlösser-Blog Facebook Twitter YouTube Social Web Buttons LIVE-Suche anderer Besucher:
Warning: fopen(/www/htdocs/w00a8993/burgen-und-schloesser.net/search/logs/searchwords.log): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w00a8993/burgen-und-schloesser.net/sachsen-anhalt/schloss-stoetterlingenburg/geschichte.html on line 137

Warning: file(/www/htdocs/w00a8993/burgen-und-schloesser.net/search/logs/searchwords.log): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w00a8993/burgen-und-schloesser.net/sachsen-anhalt/schloss-stoetterlingenburg/geschichte.html on line 138

Diese Internetseite ist ein Projekt der © 2001-2013 Burgen und Schlösser GmbH, Paderborn.

Bei Burgen-und-Schloesser.net finden Sie eine umfangreiche Übersicht über Schlösser, Burgen und Ruinen in ganz Deutschland. Suchen Sie ganz einfach nach Ihrem Traumschloss für Hochzeit, Event oder Ausflug. Hier finden Sie nicht nur Schlösser zum Besichtigen oder Feiern, sondern auch Schloss Immobilien zum kaufen oder mieten, exklusive Schlossrestaurants oder Burgcafés, aber auch Schlosshotels und Burghotels zum Übernachten und für Tagungen.

Heute sind bereits 13.712 Fotos von 1.542 besuchten Objekten online!

X 22.10.2013 18:55.48 Uhr