Geschichte
Überblick
Fotos
Hotel & Restaurant
Hochzeit
Geschichte

Geschichte von Schloss Dätzingen

Die Geschichte von Schloss Dätzingen beginnt im 13. Jahrhundert, als der Johanniterorden - ein Kreuzritterorden - hier ein Bruderhaus eröffnete. Etwa zur selben Zeit gelangte der Ort auch in den Besitz des Ordens, so dass die Johanniter hier eine Wasserburg zur Sicherung der Gemeinde errichteten. Wie die Wasserburg aussah, ist allerdings nicht überliefert. Im Jahr 1607 wurde der Ort mitsamt Burg dem Malteserorden übertragen. Der fand die Wasserburg nicht mehr repräsentativ und begann deshalb damit, ein neues Schloss zu errichten. Es war nur wenige Jahre später fertig gestellt, allerdings baute man Schloss Dätzingen 1733 noch einmal umfangreich um und aus. Bis ins 18. Jahrhundert hinein hatte der Komtur, der Führer des Ordens, hier seinen Wohnsitz.

Um 1800 wurde Schloss Dätzingen im Zusammenhang mit dem Reichsdeputationshauptschloss Eigentum des Königreichs Württemberg. König Friedrich I. schenkte das Gebäude 1810 seinem Vertrauten Graf Karl Ludwig von Dillen, der das Schloss im neoromanischen Stil umbauen ließ. In dieser Zeit entstand unter anderem der Portikus. Nachdem Schloss Dätzingen im Jahr 1961 an die Gemeinde Grafenau verkauft worden war, eröffnete man in seinem Inneren ein Heimatmuseum mit Kunstgalerie und Auktionshaus. Im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten steht es Besuchern zur Besichtigung offen.

(rh)


Nach meinen Informationen ist eine Besichtigung von Schloss Dätzingen möglicherweise möglich (eventuell nur eine Außenbesichtigung). Genaue Informationen dazu und zu den Öffnungszeiten und Besichtigungszeiten liegen mir aber leider noch nicht vor. Zu Schloss Dätzingen liegen mir noch keine Informationen zu einem Hotel vor. Im Objekt ist keine Gastronomie vorhanden oder mir liegen keine Informationen über ein mögliches Bistro, Café oder Restaurant vor. Zu Schloss Dätzingen liegen mir keine Details zu einem Standesamt vor. Zu einer Kirche oder Kapelle direkt auf dem Gelände liegen mir keine Informationen vor.

Dieser Text wurde von den Mitarbeitern meiner Redaktion recherchiert und geschrieben und ist urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Fragen oder Anregungen dazu haben, schreiben Sie mir gerne.
Objekt 2867
Wilhelma Schloss Deufringen


Zum Burgen und Schlösser-Blog Facebook Twitter YouTube Social Web Buttons LIVE-Suche anderer Besucher:
Warning: fopen(/www/htdocs/w00a8993/burgen-und-schloesser.net/search/logs/searchwords.log): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w00a8993/burgen-und-schloesser.net/baden-wuerttemberg/schloss-daetzingen/geschichte.html on line 135

Warning: file(/www/htdocs/w00a8993/burgen-und-schloesser.net/search/logs/searchwords.log): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w00a8993/burgen-und-schloesser.net/baden-wuerttemberg/schloss-daetzingen/geschichte.html on line 136

Diese Internetseite ist ein Projekt der © 2001-2013 Burgen und Schlösser GmbH, Paderborn.

Bei Burgen-und-Schloesser.net finden Sie eine umfangreiche Übersicht über Schlösser, Burgen und Ruinen in ganz Deutschland. Suchen Sie ganz einfach nach Ihrem Traumschloss für Hochzeit, Event oder Ausflug. Hier finden Sie nicht nur Schlösser zum Besichtigen oder Feiern, sondern auch Schloss Immobilien zum kaufen oder mieten, exklusive Schlossrestaurants oder Burgcafés, aber auch Schlosshotels und Burghotels zum Übernachten und für Tagungen.

Heute sind bereits 13.712 Fotos von 1.542 besuchten Objekten online!

X 22.10.2013 10:25.44 Uhr